Kvarnhult
Kvarnhult

GEN NORDEN

Die Fahrt verlief sehr gut. Bei einem "Bogen" über Kiel hinaus besuchte ich den Strohkorbkünstler Tommy, der für mich ein wunderschönes Exemplar angefertigt hatte.

Tommys Kunstwerk
In Tommys Bienengarten

Überraschend lud mich Tommys Mutter zu einem feinen Spargelgericht ein, wofür ich mich an dieser Stelle nochmals herzlich bedanke.

Der Vogelfluglinie folgend erreichte ich gegen 18 Uhr Schweden.

Auf dem Fehmarnsund

Nach einer Runde Schlaf kam ich frühmorgens in Gränna am Vättern an.

Diese kleine Stadt ist nicht nur für seine Polkagrisar, dieser rot-weiß gestreiften Pfefferminzstangen bekannt, sondern auch der unendlich vielen Birnbäume wegen, welche an den Hängen des Vättern sehr gut gedeihen.

Blick auf Stockholm.

Stockholm mit seinen knapp 800000 Einwohnern durchfuhr ich zur Mittagszeit, doch das Verkehrsaufkommen war erträglich.

Als sich in der Ferne die beiden Türme der Domkirche zu Uppsala zeigten, stand der Entschluss fest, Carl von Linné's Grab zu besuchen.

Und weiter ging es gen Norden. Im hellen Lichte der Sonne und bei einer Temperatur von 12° kam ich gegen 21 Uhr auf Kvarnhult an.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Klotz