Kvarnhult
Kvarnhult

Weihnachten/Neujahr 2015/2016

Am 16.12.2015 starte ich in Peine. Nach einer Übernachtung bei Solveig und Rolf in Oxelösund und einem köstlichen Weihnachtsbuffet bei IKEA in Sundsvall komme ich kurz vor Mitternacht des 17.12. auf Kvarnhult an. Spärlich Schnee lag ab Umeå, die ca. 150 km von Skellefteå nach Kvarnhult fahre ich auf einer Eis-/Schneepiste in das Winterwunderland Lappland.

Seit dem 18.12.2015 bis zum 2.1.2016 liegen die Temperaturen zwischen +1° und -15°. Die Schneehöhe beträgt 50cm. Danach geht es für einige Tage abwärts: -32° am 7./8.1., -22° am 9.1. Ab dem 10.1. sind die Temperaturen mit -13° - -15° wieder nordisch mild. Am Morgen des 13.1. lese ich -20° ab. Um diese Zeit erlebte ich schon -39,5°. Auch die Schneehöhe ist mit inzwischen ca. 70cm noch immer recht gering. Doch es ist noch sehr lange Winter!

Bei den Bienen habe ich leider zwei Ausfälle zu verzeichnen. Die beiden Völker welche in der Heide standen überlebten nicht, was ich erahnte. Durch den hohen Ascheanteil im Heidehonig ist die Heidetracht für Völker mit extrem langer Stockruhe eben eine Mördertracht. Man bekommt die Völker nicht völlig frei von Honig, dazu müsste das gesamte Wabenwerk incl. der Brutwaben ausgetauscht und damit auch die Brut aufgegeben werden. Die Kotblase wird durch die hohen unverdaulichen Bestandteile des Honigs übervoll, so koten die Völker im Stock ab. Die anderen Völker "brummen" vor sich hin. Sonst verlief der Aufenthalt bisher recht ruhig, selbst an Silvester kein einziger Kracher, keine Rakete, nur Ruhe.

Am 14.12.2015 starb mein lieber Freund Bruno Lundqvist. Er wird am 15.1. beerdigt werden. Obwohl es mir nicht sehr gut geht, weshalb ich auch nicht die gewohnten Berichte schreibe, bleibe ich bis zum 16.1., um an Brunos Beerdigung teilnehmen zu können. In der Frühe des 16.1. werde ich dann gen Süden aufbrechen.

Kvarnhult am 14. Januar 2016, 12.45 Uhr. Hejdå Kvarnhult, im April sehen wir uns wieder!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Klotz