Kvarnhult
Kvarnhult

Zwischen den Jahren 2016/2017  (und einige Tage danach) auf Kvarnhult

Am Morgen des 26. Dezember starte ich in den Hohen Norden. Nach 2050 km Fahrt komme ich am 27.12., 13 Uhr, auf Kvarnhult an. Das Wetter ist angenehm, die Temperaturen liegen zwischen -2° und -8°, viel zu milde für diese Jahreszeit. Auch die Schneehöhe, mit ca. 40 cm, ist ungewohnt gering.

 

Negativerlebnis zum Schluß des Jahres:

Ich fahre heute (dem 30.12.) nach Skellefteå. Auf halbem Weg stehen links 3 Rentiere auf der Fahrbahn, sie lecken das ausgebrachte Streusalz. Ich fahre auf die gegenüberliegende Parkbox ein und "schieße" das Foto. In dem Moment sehe ich in der Ferne einen Mercedes, welcher sich bei vereister Strasse mit stark überhöhter Geschwindigkeit nähert. Der Fahrer fährt ungebremst in die Tiere, welche im hohen Bogen zum Strassengaben geschleudert werden. Die Tiere sind tot. Der Fahrer  steigt nicht aus. Erst als ich sein Auto fotografiere und ihm durch das geöffnete Fenster sage, die Polizei zu informieren, steigt seine Begleiterin aus und ruft die Polizei. Den Kerl schert nicht einmal der Schaden an seinem Fahrzeug, geschweige der Zustand der Tiere. Als ich ihn einen Idioten nenne wird er "wach" und steigt aus. ......

 

Die Temperaturen spielen verrückt. Als ich gegen 15 Uhr nachhause komme messe ich +3°.

 

Zum Silvesterabend fällt die Temperatur auf -7°, ebenso den ganzen Neujahrstag.

Den Silvesterabend verbringe ich bei Bertil und bei der für ihre Kochkünste bekannten Inga-Lill.

Temperatur am 03. 01. 2017, 7.30  Uhr: -17°.

Temperatur am 04 .01. 2017, 18.45 Uhr: -24°.

 

Temperatur am 05.01.2017, 7.00 Uhr: -31°

Die weite Landschaft Lapplands, aufgenommen vom Jokkmokk nahe Kvarnhult.

Verrücktes Wetter, 08.01.2017, 13.30 Uhr: -1°, es schneit.

Temperatur am 09.01.2017, 13.00 Uhr: 0°.

Seither liegen die Temperaturen zwischen -2 und -5°. Am 12. heftiger

Schneefall. Die Schneehöhe beträgt nun ca. 75 cm.

Das war der Aufenthalt zwischen den Jahren 2016/17 auf Kvarnhult. Dass ich so wenig berichte liegt an meiner weiterhin angeschlagenen Gesundheit. Mit einem noch immer "halblahmen" Bein läßt es sich im Tiefschnee eben nicht so gut gehen.  Zum Schluß noch drei Vogelfotos."

Morgen, dem 14. Januar,  geht es in aller Frühe auf einer Schnee-/Eispiste gen Süden, bis später wieder,
Ihr
Bernd Klotz
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernd Klotz